Mal seh'n wie weit wir kommen: Mit dem Kleinboot um die Welt
 
von Hans Habeck
Broschiert: 238 Seiten
Verlag: Delius Klasing (Januar 2009)
 
Weltreise-mit-Kind Bewertung:
.
Rezension von Isabelle

In dem vorliegende Buch wird eine Weltreise mit Kind auf einem kleinen Segelboot beschrieben. Eine Art des Reisens, die sich die meisten Eltern mit Kleinkind kaum vorstellen können.

Auch nach Lektüre dieses Buches fällt mir diese Vorstellung schwer. Wie ein Kind mehrere Wochen ohne Spielkameraden und ohne Bewegungsmöglichkeiten an Bord verbringt, ohne schlechte Laune zu bekommen, wird leider nicht beschrieben. Oder wie man ein Kind bei Sturm ohne permanenten Streit mehrere Tage in einer wenigen Quadratmeter kleinen Kajüte beschäftigt.

Auch bei der Beschreibung der diversen Probleme bei der Versorgung mit Lebensmitteln wird nicht darauf eingegangen ob diese Versorgung den Bedürfnissen eines Kleinkindes entspricht. Die Gefühle und Gedanken des Kindes bleiben dem Leser weitestgehend verborgen. Das Kind bleibt in dem Buch eher im Hintergrund und Episoden über den kleinen Jungen dienen eher zur Abrundung der Geschichte.

Im Hintergrund bleiben auch Informationen über die bereisten Länder. Man hat den Eindruck, dass diese für den Autor nur nebensächlich sind. Der Autor ist hauptsächlich am Segeln selbst interessiert.

Dementsprechend genau geht er auf die technischen Details des Segelbootes und der Navigation ein. Es wird im Detail beschrieben wie das Boot ausgestattet ist und welche technischen Schwierigkeiten und Probleme unterwegs auftraten. Ebenso detailliert wurde beschrieben, wie diese gelöst wurden.

Sogar die Anzahl der Anti-Fouling-Anstriche wird aufgeführt. Mir als Nicht-Segler ist die Bedeutung dieser Details weitgehend verborgen geblieben. Für die Segler unter den Lesern werden diese Abschnitte jedoch sehr interessant und aufschlussreich sein.

Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass der Schreibstil des Autors sehr angenehm zu lesen und sehr eingängig ist. Das Buch ist trotz einiger trockener, technischer Passagen sehr spannend geschrieben und man legt es nur ungern wieder aus der Hand.

Der Autor hat ein spannendes und gut lesbares Buch über eine Segelreise geschrieben. Kind und Kontinente dienen allerdings nur im Hintergrund zur Abrundung der Geschichte.

Das Buch ist bestens geeignet für alle erfahrenen Segler, die einen längeren Törn planen. Ob mit oder ohne Kind ist hier irrelevant. Für Eltern, die eine Weltreise mit Kind planen ist das Buch weniger geeignet, da eher auf die technischen Aspekte eingegangen wird.
 

Weltreise-mit-Kind Bewertung:
Infogehalt / Aktualität:
Neuartigkeit:
Nutzwert für die Praxis: (technisch)
Nutzwert für die Praxis: (als Kinderreiseratgeber)
Buchaufbau/ Struktur:
Stil/ Lesefreude:
Gesamt:
.
Mehr Infos zu "Mal seh'n wie weit wir kommen" bei Amazon